Weiterbildung Hessen e.V.
Eschersheimer Landstraße 61-63
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069 9150129-0
Telefax: 069 9150129-29
E-Mail: info@wb-hessen.de

Weiterbildung Hessen - zur Startseite

Gefördert aus Mitteln des HMWEVL und
der Europäischen Union - Europäischer Sozialfonds

Gefördert durch

Zertifizierung für Beratungspersonen

Mit der wachsenden Bedeutung des lebensbegleitenden Lernens nimmt auch die Nachfrage nach Bildungsberatung zu. In der heterogenen Beratungslandschaft existieren bislang kaum Angebote zur Qualitätssicherung und -entwicklung von Bildungsberatung.

Barbara Ulreich, Geschäftsführerin von Weiterbildung Hessen e.V., gratuliert Ulrike Schneider von Fresko e.V. zur erfolgreichen Zertifizierung.
© Fresko e.V.

Das Zertifizierungsverfahren von Weiterbildung Hessen e.V. für Beratungspersonen im Feld Bildung, Beruf und Beschäftigung weist deren Kompetenz nach und gewährleistet ein einheitliches und konstantes Niveau in der Bildungsberatung.

Wer kann zertifiziert werden?

Grundsätzlich können alle Personen eine Zertifizierung beantragen, die bereits in der Bildungsberatung arbeiten.

Voraussetzung für das Zertifizierungsverfahren ist eine hinreichende Erfahrungsgrundlage im praktischen sowie im theoretischen Bereich.


Vorteile der Zertifizierung

Beratende Einrichtungen profitieren von der Kompetenz der zertifizierten Beratungspersonen, der Aktualität der angewandten Beratungsmethoden und -inhalte sowie von der hohen Wertschätzung und Anerkennung, die kompetenten Beraterinnen und Beratern zuteil wird. Ratsuchende werden Beratungsstellen mit zertifiziertem und qualifiziertem Personal bevorzugen.

Beratungspersonen erwerben einen personenbezogenen Nachweis ihrer Kompetenzen und über die Qualität ihres Beratungshandelns, unabhängig von den beratenden Einrichtungen und Trägern, für die oder mit denen sie arbeiten. Die damit gewonnene Vertrauenswürdigkeit und die Verlässlichkeit ihrer Beratung macht sie sowohl für Ratsuchende als auch für Beratungseinrichtungen attraktiv.

Ratsuchende können sich darauf verlassen, eine umfassende und alle Optionen ausschöpfende Beratung zu erhalten. Insbesondere aus ihrer Sicht spielt die Aktualität der Kenntnisse einer Beratungsperson eine entscheidende Rolle.

Kostenträger und Zuwendungsgeber sind gehalten, ihren Bewilligungsprozessen überprüfbare und transparente Kriterien zugrunde zu legen. Die Zertifizierung von Beratungspersonen mit ihren verlässlichen Qualitätskriterien und der daraus resultierenden Ergebnisorientiertheit gewährleistet Planungssicherheit in Bezug auf den effizienten Einsatz von Ausgaben.

Ablauf der Zertifizierung

Beratungspersonen beauftragen Weiterbildung Hessen e.V. mittels des Auftragsformulars mit der Zertifizierung und erhalten umgehend die erforderlichen Unterlagen.

Während einer zweitägigen Schulung werden Kenntnisse und Methoden zur Entwicklung von Beratungskonzepten, zur Erarbeitung von Fallreflexionen, zur Erstellung eines Evaluations-/Rückmeldebogens sowie zur Entwicklung eines Beschwerdemanagements vermittelt. Des Weiteren findet ein Austausch zu handlungsleitenden Grundsätzen statt.

Im Anschluss haben die Beratungspersonen sechs Wochen Zeit, um eine schriftliche Ausarbeitung zu verfassen. Diese nimmt Bezug auf die "Qualitätsstandards für Beratungspersonen im Feld Bildung, Beruf und Beschäftigung" und umfasst folgende Teile:

• ein Beratungskonzept (5 bis max. 7 Seiten),
• die Dokumentation und Reflexion von mindestens zwei Beratungsfällen (1 Seite pro Fallanalyse),
• einen individuellen Evaluations-/Rückmeldebogen (1 Seite plus ½ Seite Erläuterung),
• eine Reflexion über die Qualitätsstandards anhand eines vorgegebenen Themas (3 Seiten).

Mit der schriftlichen Ausarbeitung muss gleichzeitig ein Portfolio mit Kompetenz-, Qualifikations- und/oder Tätigkeitsnachweisen vorgelegt werden, außerdem eine Selbstauskunft mit persönlichen und für die Beratungstätigkeit relevanten Daten und den zur Verfügung stehenden Informationsquellen und Ressourcen etc.

Nach weiteren zwei Wochen, in denen ein Gutachtergremium Gelegenheit zur Durchsicht der eingereichten Ausarbeitungen hat, findet die abschließende mündliche Begutachtung statt.

Jede Beratungsperson präsentiert wahlweise eines der bearbeiteten Themen Beratungskonzept oder Fallreflexion. Dabei soll sie anhand ausgewählter Aspekte der schriftlichen Ausarbeitung insbesondere ihr beraterisches Handeln kritisch reflektieren.

Die Vergabe des Zertifikats findet nach eingehender Prüfung aller Anforderungen und Nachweise bis spätestens vier Wochen nach dem mündlichen Teil des Verfahrens statt.

Gültigkeit der Zertifizierung: 3 Jahre

Olga Dak
Projektleiterin Personenzertifizierungen

Tel. 069 5979966-16
E-Mail schreiben

Christmann

Rainer Christmann
Projektmitarbeiter ProAbschluss und Zertifizierungen

Tel. 069 5979966-12
E-Mail schreiben

Dr. Susanne Lehmann

Dr. Susanne Lehmann
Projektmitarbeiterin
ProAbschluss und Zertifizierungen

Tel. 069 5979966-24
E-Mail schreiben