Zertifizierung für Bildungseinrichtungen

Ihre Einrichtung beschäftigt sich mit allgemeiner, beruflicher oder politischer Bildung?
Dann lassen Sie sich durch Weiterbildung Hessen e.V. zertifizieren. Werden Sie Vereinsmitglied und profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen oder lassen sich von uns ohne Mitgliedschaft zertifizieren.

Bildungseinrichtungen zeigen mit dem Prüfsiegel von Weiterbildung Hessen e.V., dass sie bei ihrer Arbeit eine hohe Qualität einhalten, seriöse Teilnahmebedingungen bieten und sich in Streitfällen einem Schlichtungsverfahren unterziehen. Sie verpflichten sich der Einhaltung der Qualitätsstands, die für Qualitätssicherung, Transparenz und Verbraucherschutz einstehen.

Zertifizierte Einrichtungen dürfen mit dem Gütesiegel "Geprüfte Weiterbildungseinrichtung" werben und sind für mehrere öffentliche Fördermittel anerkannt. Das Qualitätssiegel befähigt im Bereich:

  • Prämiengutscheine (Bildungsprämien) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMF) anzunehmen
  • Qualitätsmanagement für Kurse nachzuweisen, die nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG, ehemals "Meister-BAföG") gefördert werden
  • als Anbieter von geförderten Integrationskursen vom Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
  • Zuwendungen des Europäischen Sozialfonds (ESF) oder aus Mitteln des Landes Hessen für die Beantragung von Projekten
  • Anerkennung für Bildungsurlaub in Bundesländern wie Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg

 

Ablauf der Zertifizierung

Senden Sie den Antrag auf Mitgliedschaft oder zur Externen Zertifizierung an die Geschäftsstelle von Weiterbildung Hessen e.V. Sie erhalten umgehend alle Unterlagen und Formulare, die für die Zertifizierung erforderlich sind.

In dem Dokumentenaudit wird geprüft, ob alle Unterlagen eingereicht sind. Inhaltlich wird vorab geprüft, ob große Abweichungen zu den bestehenden Qualitätsstandards bestehen. Sollte dies der Fall sein wird Weiterbildung Hessen e.V. vor der Begutachtung Kontakt zu Ihnen aufnehmen.

WH e. V. unterstützt Sie vorab gerne bei der Umsetzung der Qualitätsstandards und der Optimierung interner Strukturen.

Zwei Gutachterinnen und Gutachter besuchen Ihre Einrichtung, besichtigen die Schulungsräume und führen mit dem Leitungspersonal ein kollegiales Gespräch. Geprüft wird, ob die für die Erlangung des Gütesiegels vorausgesetzten Qualitätskriterien in der Praxis angewandt werden. Die Begutachtung vor Ort dauert etwa drei bis vier Stunden. Das Ergebnis der Begutachtung wird mit einer Empfehlung der Gutachterinnen und Gutachter an die Geschäftsstelle von Weiterbildung Hessen e.V. eingereicht. Der Vorstand entscheidet abschließend über die Aufnahme der Bildungseinrichtung in den Verein.

Bei einer positiv verlaufenen Prüfung wird der Einrichtung für die Dauer von drei Jahren das Gütesiegel "Geprüfte Weiterbildungseinrichtung" verliehen. Das Zertifikat in A3 wird Ihnen zum jeweiligen Jahrestag der Weiterbildung von einem prominenten politischen Vertreter aus dem Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen überreicht.

Eine Wiederholungsbegutachtung für die Fortsetzung der Zertifizierung ist alle drei Jahre erforderlich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle von Weiterbildung Hessen e.V. organisieren die Wiederholungsbegutachtung und kommen rechtzeitig auf die Sie zu.

Im Rahmen der Mitgliedschaft ist die Re-Zertifizierung entsprechend der Zertifizierungsrichtlinien nach spätestens sechs Monaten erforderlich.

Den jährlichen Mitgliedsbeitrag und die Aufnahmegebühr können Sie der Beitragsordnung entnehmen.

Bei einer externen Zertifizierung sehen Sie in der aktuellen Gebührenordnung nach.