Einzelansicht Pressemitteilungen

Pressemitteilung: Corona-Pandemie: Jede achte Bildungseinrichtung in Hessen von Insolvenz bedroht

Frankfurt am Main, 27. April 2020 – Aufgrund der verhängten Kontaktbeschränkungen als Folge der Corona-Pandemie beklagen 9 von 10 hessischen Bildungseinrichtungen Umsatzeinbußen. Jede vierte Einrichtung verzeichnet Umsatzeinbußen von mehr als 75 Prozent. Für 29 Prozent führt dieser Nachfragerückgang bereits zu Liquiditätsengpässen und jede achte Einrichtung sieht sich unmittelbar von der Insolvenz bedroht. Dies sind erste Ergebnisse einer aktuellen Umfrage von Weiterbildung Hessen e. V. unter seinen über 300 Mitgliedseinrichtungen.

„Diese Zahlen sind alarmierend“, so Claus Kapelke, Vorstandsvorsitzender von Weiterbildung Hessen e. V. „Je länger die derzeitigen Einschränkungen andauern, desto mehr Einrichtungen werden zahlungsunfähig werden. Soforthilfen in Form von Zuschüssen sind zwar wichtig, werden aber über einen längeren Zeitraum nicht ausreichen.“

Kapelke plädiert daher dringend dafür, dass wie in anderen Branchen auch, für die Weiterbildung gesundheitspolitisch vertretbare Öffnungsmöglichkeiten umgesetzt werden. Schließlich seien in der Erwachsenenbildung Hygienevorschriften und Abstandsgebote viel eher umzusetzen als zum Beispiel in Schulen. „Vor allem in der beruflichen Weiterbildung müssen Menschen in der derzeitigen Krise die Chance bekommen, ihren Berufsabschluss oder Ihre Meisterprüfung zu machen. Zur Prüfungsvorbereitung werden aber die Angebote von Bildungsanbietern benötigt“, so Kapelke.

Auch im schulischen Bereich sieht der Vorstandsvorsitzende von Weiterbildung Hessen e. V. Handlungsbedarf bei den Öffnungsmöglichkeiten. „Durch den eingeschränkten Schulbetrieb besteht die große Gefahr, dass leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler weiter abgehängt werden. Nachhilfeeinrichtungen bieten hier eine notwendige Unterstützung. Auch diese müssen baldmöglichst ihre Arbeit wieder aufnehmen können.“

Über den Verein
Weiterbildung Hessen e.V. wurde 2003 auf Initiative von 50 hessischen Weiterbildungseinrichtungen mit Unterstützung des Hessischen Wirtschaftsministeriums (HMWEVW) gegründet. Mit seinen Gütesiegeln fördert der Verein eine hohe Qualität und Transparenz in der hessischen Bildungslandschaft. Er ist im Auftrag des HMWEVW für mehrere Projekte verantwortlich, unter anderem für „ProAbschluss“ und die Hessische Weiterbildungsdatenbank. Heute gehören dem Verband über 300 Mitglieder an. 

Kontakt für Rückfragen
Kerstin Zappe
Weiterbildung Hessen e.V. 
Eschersheimer Landstraße 61-63
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069 9150129-13
E-Mail: zappe@wb-hessen.de
Internet: www.weiterbildunghessen.de

Grafik zur Umsatzentwicklung bei Mitgliedern

Weitere Informationen

Kerstin Zappe
Projektleiterin Hessische Weiterbildungsdatenbank
& Öffentlichkeitsarbeit

069 9150129-13
E-Mail schreiben