Woche der Weiterbildung

Sie konnten an unserer Digitalen Woche der Weiterbildung vom 20. bis 22. Oktober nicht teilnehmen?

Hier finden Sie alle Präsentationen aus den Onlinevorträgen.

Programm 20. Oktober 2020: Die Arbeits- und Bildungswelt nach COVID-19
 

Grußwort: Dr. Philipp Nimmermann

Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Präsentation von Dr. Steffi Burkhart, Gesundheitspsychologin und Autorin

Erfolg in der Zukunft wird sicher eine Kombination aus technologischer und menschlicher Intelligenz sein. Auch die alte Definition von menschlicher Intelligenz, Skills und Kreativität wird sich in den nächsten Jahren verändern. Vom Kindergarten bis in die Universitäten und Akademien der Unternehmen, aber auch in den Weiterbildungsprogrammen von Bund, Länder und Kommunen müssen neue Skillsets und Lerninhalte entwickelt werden, die es erlauben, angstfrei mit modernster Technologie wie künstlicher Intelligenz zu arbeiten und sich zu ver- und entnetzen.

Das wird eine Mammutaufgabe für das nächste Jahrzehnt sein. Schon heute sind im Arbeitsmarkt zahlreiche Engpässe in folgenden Bereichen festzustellen: Digitales Knowhow und der proaktive Umgang mit modernster Technologie, das Erlernen neuer Sprachen, wie beispielsweise auch Programmiersprachen, Autonomie und Selbstverantwortung, Erfindergeist und der Umgang mit kreativen Arbeitsmethoden, der Einsatz agiler Arbeitsmethoden, sowie persönliche Resilienz im Umgang mit der neuen Realität und dem damit verbundenen Zeit- und Leistungsdruck.

Handeln wir heute nicht, steuern wir auf einen enormen Skill-Mismatch zu, der den globalen Personalengpass noch weiter befeuern wird.

 

Präsentation von Dr. Rainer Behrend, Weiterbildung Hessen e.V.

Durch die COVID-19-Pandemie hat die digitale Transformation auch in der Weiterbildung in den letzten Monaten einen deutlichen Schub erlebt. Die Kontaktbeschränkungen haben kurzfristig die Bildungslandschaft deutlich verändert. Um die starken wirtschaftlichen Einbußen zumindest teilweise aufzufangen, setzen Bildungsanbieter verstärkt auf digitale Lehrangebote.

Dr. Rainer Behrend wird die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Vereins unter den Mitgliedsunternehmen vorstellen und aufzeigen, wie sich die COVID-19-Pandemie bislang auf strukturelle Veränderungen des Lehrangebots sowie die wirtschaftliche Situation der Weiterbildungsbranche ausgewirkt hat.


Programm 21. Oktober 2020: Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (BNE)

Präsentation Steffen Wachter, Hessischer Volkshochschulverband

Im Jahr 2008 hat die Hessische Landesregierung die Nachhaltigkeitsstrategie Hessen ins Leben gerufen. Zu den Zielen gehören Sicherung der guten Lebensqualität, der vielfältigen Landschaft und der hohen Wirtschaftskraft Hessens auch für zukünftige Generationen. Ein Schwerpunkt der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen ist dabei die Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) zu fördern.

Seit 2015 hat der Steuerungskreis BNE seine gemeinsame Arbeit in Form eines "Runden Tisches BNE" verstetigt. Der Vorsitzende des "Runden Tisches BNE", Herr Steffen Wachter vom Hessischen Volkshochschulverband, wird in dieser Veranstaltung den Stand der Maßnahmen in der Nachhaltigkeitsstrategie Hessens und die Bedeutung von BNE als Glaubwürdigkeitsfaktor und Zukunftsfeld für Weiterbildungseinrichtungen skizzieren. Es werden konkrete Projekte und Umsetzungsmöglichkeiten des Themas auf verschiedenen Ebenen von Bildungseinrichtungen diskutiert.

Präsentation von Günter Boden und Marko Hentschel, Gütesiegelverbund Weiterbildung e.V.

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) will zu einer aktiven Gestaltung eines nachhaltigen gesellschaftlichen Wandels beitragen. In diesem Zusammenhang weiten die 17 Entwicklungsziele (SGDs der Vereinten Nationen) die Perspektive und werden auf der Handlungsebene in der Agenda 2030 aufgegriffen. Der Gütesiegelverbund Weiterbildung e.V. hat in einem Pilotprojekt 2016/2017 die Ausweitung bestehender Qualitätsstandards für Weiterbildungseinrichtungen auf BNE-Spezifika in der Praxis geprüft.

Marko Hentschel und Günter Boden (Gütesiegelverbund Weiterbildung e.V.) werden von den Erfahrungen des Projekts berichten und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wichtige Aspekte für die Berücksichtigung von BNE-Spezifika in Weiterbildungseinrichtungen diskutieren.

Exemplarische Themen:

  • Bedeutung des BNE-Bildungsverständnisses für die eigene Organisation
  • Relevante Qualitätskriterien des BNE-Qualitätsmodells (wie viel BNE ist drin?)
  • Die besondere Rolle der BNE bezogenen Kompetenzorientierung
  • BNE-Bildungsangebote, Nachhaltigkeitskriterien bei der Bewirtschaftung von Organisation und Infrastruktur, Qualifizierung von Mitarbeitenden

Programm 22. Oktober 2020: Weiterbildungsstrategien in Deutschland und Europa

Präsentation Prof. Dr. Holger Zinn, Botschafter von EPALE Deutschland

EPALE ist die größte mehrsprachige Gemeinschaft von Fachkräften in der Erwachsenenbildung in Europa. Ihr Ziel ist es, die Qualität und Bereitstellung von Angeboten für die Erwachsenenbildung in Europa zu verbessern, einen starken paneuropäischen Erwachsenenbildungssektor aufzubauen und dafür zu sorgen, dass Fachkräfte sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in der Erwachsenenbildung auch alle Erwachsenen erreichen können.

Bei EPALE stehen erwachsene Lernende als Endbegünstigte der Entwicklung des Erwachsenenbildungssektors sowohl in einem formalen als auch im nicht akademischen Umfeld im Mittelpunkt. Die Plattform richtet sich deshalb an die Einrichtungen und Menschen, die Erwachsenenbildung anbieten und organisieren, und nicht direkt an die Lernenden selbst.

Die Entwicklung von EPALE begann im Frühjahr 2014. Durch die Integration weiterer Funktionen in die Plattform wurde diese kontinuierlich verbessert. Mit einem Relaunch zu Beginn dieses Jahres wurden das Angebot und die Interaktionsmöglichkeiten nochmals deutlich erweitert.

Wenn Sie also als Arbeitgeber/in oder in Ausbildung, Ehrenamt, Politik oder Wissenschaft in der Erwachsenenbildung tätig sind, dann ist die Vorstellung von EPALE genau das Richtige für Sie!
 

Weitere Informationen

Dr. Anna Mense
Projektleiterin Zertifizierung von Weiterbildungs- und Beratungseinrichtungen

069 9150129-14
E-Mail schreiben