Einzelansicht Stellenangebote

Pressemitteilung: Wie wird die Zukunft der Weiterbildung aussehen?

Weiterbildung Hessen e.V. lädt vom 20. bis 22. Oktober zur Digitalen Woche der Weiterbildung rund um Zukunftsthemen in der Erwachsenenbildung.

Frankfurt am Main, 7. Oktober 2020 – Die Woche der Weiterbildung vom 20. bis 22. Oktober 2020 bietet spannende Onlinevorträge und Raum für Diskussion mit Expertinnen und Experten. Zu den Themen „Arbeits- und Bildungswelt der Zukunft“, „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ sowie „Weiterbildungsstrategien in Deutschland und Europa“ sind vor- und nachmittags jeweils 90-minütige Veranstaltungen mit umfangreichen Austausch- und Diskussionsmöglichkeiten geplant.

„Die letzten Monate waren gerade für Weiterbildungseinrichtungen eine anstrengende, aber auch lehrreiche Zeit: Die Arbeits- und Bildungswelt wandelt sich in ungeheurem Tempo, Nachhaltigkeit wird wieder vermehrt in den Fokus genommen und mit der Nationalen Weiterbildungsstrategie wurden die Weichen für die nächsten Jahre gestellt. Angesichts der andauernden Pandemie veranstalten wir eine dreitägige Digitalkonferenz. Dazu laden wir herzlich Vertreterinnen und Vertreter der Weiterbildungslandschaft, Wissenschaft und Politik ein und freuen uns sehr auf die Teilnahme von Fachjournalistinnen und -journalisten“, sagt Geschäftsführer Christian Spahn. 

Tag eins der Konferenz steht unter dem Motto „Die Arbeits- und Bildungswelt nach COVID-19“ und beginnt mit einem Grußwort von Dr. Philipp Nimmermann, Staatssekretär im Hessischen Wirtschaftsministerium. Gesundheitspsychologin und Autorin Dr. Steffi Burkhart spricht über die Herausforderung, Lerninhalte zu entwickeln, die modernste Technologie mit menschlichen Befähigungen verknüpfen. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Weiterbildungslandschaft behandelt Dr. Rainer Behrend von Weiterbildung Hessen e.V. anhand von aktuellen Umfrageergebnissen.

Am zweiten Konferenztag dreht sich alles um Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Steffen Wachter vom Hessischen Volkshochschulverband skizziert, wie Weiterbildungseinrichtungen mittels BNE ihre Zukunftsfähigkeit steigern können. Günter Boden und Marko Hentschel vom Gütesiegelverbund Weiterbildung e.V. erläutern am Praxisbeispiel, wie BNE-Kriterien in Qualitätsmanagementprozesse von Bildungseinrichtungen einfließen können.

Weiterbildungsstrategien in Deutschland und Europa sind der Schwerpunkt an Tag drei. Dr. Knut Diekmann, Referent für Grundsatzfragen Weiterbildung beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V., stellt die Nationale Weiterbildungsstrategie mit ihren 10 Handlungszielen kritisch vor. „Erwachsenenbildung auf europäisch“ ist dann das Vortragsthema von Prof. Dr. Zinn. Er gibt Einblicke, wie Akteure der Erwachsenenbildung über die europäische Community EPALE international zusammenarbeiten können.

Für mehr Informationen zu den Vorträgen und die Anmeldung besuchen Sie die Vereinswebseite www.wb-hessen.de.

Über den Verein
Weiterbildung Hessen e.V. wurde 2003 auf Initiative von 50 hessischen Weiterbildungseinrichtungen mit Unterstützung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen (HMWEVW) gegründet. Mit seinen Gütesiegeln fördert der Verein eine hohe Qualität und Transparenz in der hessischen Bildungslandschaft. Er ist im Auftrag des HMWEVW für mehrere Projekte verantwortlich, unter anderem für „ProAbschluss“ und die Hessische Weiterbildungsdatenbank. Heute gehören dem Verband über 300 Mitglieder an. 

Kontakt für Rückfragen
Christian Spahn
Geschäftsführer
Weiterbildung Hessen e.V. 
Eschersheimer Landstraße 61-63
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069 9150129-0
E-Mail: info@wb-hessen.de
Internet: www.wb-hessen.de
 

Weitere Informationen